Jagdrecurve
Im traditionellen Bereich nennt man den Recurve auch Hunting Tackle, weil dieser Bogen besonders gut für die Jagd geeignet ist. Er ist kurz und schnell. Das sind große Vorteile im Feldbogensport wo man doch oft aus Deckungen heraus oder unter Ästen durch schießen muß. Mit diesem Bogen schießt man eine gestreckte Flugbahn. Ich statte diesen Bogen gerne mit einem Bogenköcher aus was einem dann noch manövrierfähiger macht. Viele bevorzugen diesen Bogentyp auch wegen seines geringen Handschocks
(kick) und des weichen Auszugs (sweet). Auch hier wird meist vom Shelf geschossen, was wie beim AFB von großem Nutzen für das "instinktive" Schießen ist.
Dieser Bogen kann im passenden Zuggewicht auch von Einsteigern geschossen werden, er ist vergleichsweise "fehlerverzeihend".
Hunting Recurve

Fast alle Recurves bekommt man auch als Takedown Version. Der Vorteil liegt darin, dass man den Bogen in 3 Teile zerlegen kann um so besser reisen zu können. Man kann auch verschieden starke Wurfarme für ein und dasselbe Griffstück verwenden. Oder wenn man als Einsteiger mit einem relativ geringen Zuggewicht anfängt und seine Muskeln nach einer gewissen Zeit aufgebaut hat, braucht man nur neue Wurfarme anstatt einen stärkeren Bögen zu kaufen.
Takedown
BogensportEquipment3